Vorgeschmack auf Ortrand

22. - 23. April

Es sind jetzt noch fast 5 Wochen bis die DM und der DAV Cup in Ortrand in die neue Saison starten.
Da wird man natürlich neugierig und schaut ab und an in die bisher veröffentliche Nennungsliste und es sieht gut aus.
Wenn die Nennliste sich so weiter entwickelt, wird es mit Sicherheit ein interessanter und spannender Saisonauftakt in Ortrand werden.
Schauen wir einmal kurz in die Klassen hinein, wie der aktuelle Stand ist.

In der Klasse 1a stehen bereits 8 Junioren in der Nennungsliste, darunter einige DM Neueinsteiger, sowie einige „alte Hasen“, die schon einiges an Cross Erfahrung in die Waagschale werfen können. Zu den Neueinsteigern zähle ich, Felix Beuthe, Phil Krüger und Liz Eckardt. Zu den Erfahrenen in dieser Klasse zählen Shyla-Kim Günther, Marek Münch, Nelio Meinzel, Sarah Petschel und natürlich Thorben Tschesche – wird spannend werden.

Die Klasse 1b ist bereits zu diesem Zeitpunkt, vom Papier her, stark besetzt. Mit Davin Spliethoff geht hier ein sehr, sehr schneller Junior an den Start, der sich allerdings mit weiteren Top Junioren auseinander setzen muss. Denn mit Maximilian Funke und Peer Penninx gehen weitere schnelle Junioren in Ortrand auf Punktejagd. Dazu gesellen sich drei Lady`s und zwar Yasmin Richert, Jasmin Jabi und Lilli Heinrich, die ebenfalls wissen wo das Gaspedal hin gehört und zwar Richtung Bodenblech. Auch diese Klasse 1b wird den Zuschauern mit Sicherheit Top AX Sport bieten.

Bei den Junioren der Klasse 2a wird Titelverteidiger Oscar Tonike ins Lenkrad greifen und versuchen seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Allerdings trifft er auf Dominic Schön, der bereits in der abgelaufenen Saison gezeigt hat, wenn er am Start ist, dann geht der Sieg nur über ihn. Auch Max Petschel hat genannt und wird seine Erfahrung aus vielen Rennen einsetzen können, das bedeutet, wir haben mindestens 3 Fahrer, die um den Sieg fahren werden, die Überraschung könnte am Ende Tim Fiedler sein – warten wir es ab. Auch Timo Pitroff steht in der Nennliste der 2a, aber mit der Startnummer 260, das würde eigentlich bedeuten, dass er in der 2b an den Start geht – schauen wir mal.

Markus Dietz und Thorsten Schön treffen in der 2b aufeinander, beide hatten schon in der letzten Saison die Ehre sich miteinander zu messen. Dazu gesellen sich Thomas Böhm, Thorsten Kett sowie Philipp Kett – alles keine Unbekannten. Die große unbekannte Größe wird Joey Hatton sein. Joey ist damit von den Junioren zu den „Erwachsenen“ aufgestiegen und muss nun versuchen sich hier durchzusetzen, das Zeug dazu hat er.

Die Klasse 3a hat momentan 12 Nennungen auf dem Papier stehen und mit Willi Zimber und Kai Köhler gehen direkt 2 Favoriten aus der letzten Saison an den Start. Dennis Huth ist in diese Klasse gewechselt, da werden wir sehen, wie er sich bei dieser Konkurrenz behaupten kann. Florian Machal wird mit seinem Top aufgebauten Seat versuchen ein Wort in der Klassenwertung vorne mitzureden. Das gleiche gilt für Max Bohot, Alexander Langer, David Jungnickel oder Martin Knobloch. Diese Klasse ist schon gut besetzt, denn mit Jens Hafner, Markus Kurtz, Raphael Walter und Christina Krucker gehen weitere Fahrer an den Start, die genau wissen wie es geht und sie sind alle keine Nobodys – wird ebenfalls spannend.

Bei den großen Tourenwagen der Klasse 3b wird es ein schönes Fahrerfeld geben, wenn wirklich alle kommen, es verspricht laut Nennungsliste einiges. Mit Detlef Petersen und Daniel Lucht werden zwei Fahrer dabei sein, die mit ihren Audis sich nicht vor der Konkurrenz verstecken müssen, besonders Lucht konnte in der abgelaufenen Saison schon das eine oder andere Mal zeigen, dass man mit ihm rechnen muss. Dann sind Markus Hammel und Siegfried Krucker ebenfalls dabei, auch auf sie sollte man immer ein Auge haben, das Gleiche gilt für Oliver Günthner. Ganz vorne erwarte ich Alexander Körzinger, Andreas Fürst und Stefan Windschiegl. Windschiegl im Lambo gegen zwei Quattro`s – was will man mehr und das gleich beim Saisonauftakt.

Jetzt wird es voll, die Klassen 4a und 4b werden zusammen fahren müssen und kommen so auf 17 Starter – sprich 16 plus 1. Mit Felix Buddelmeyer wird hier der Deutsche Vizemeister an den Start gehen. Aber nicht nur der Vizemeister ist am Start, auch schnelle Damen sind dabei und zwar Laura Korte und Julia Baltzer. Dazu Finn-Lukas Kaiser, der von den Junioren direkt den Schritt in dieses Haifischbecken, Klasse 4a, gewagt hat und auch Niklas Ludlage dürfte zum ersten Mal dabei sein. Aus der 4b wird Frank Hogrefe dazu stoßen und auch er wird sich nicht verstecken müssen. Aber wen haben wir noch dabei, ich würde fast sagen, die komplette Elite der Kartfahrer im Autocross hat genannt – herrlich. Rüdiger Opitz, Marcel Schmidt, Janek Köhler, Dustin Spliethoff, Maik Eckardt, Mario Straub, Kay Braun, Michael Mengele, Mirko Fiedler, Lukas Weikl und Peter Schubert. Den Kennern der Szene müsste jetzt eigentlich das Wasser im Munde zusammenlaufen. So ein großes Starterfeld bedeutet – in zwei Startgruppen wird man um den Einzug ins Finale kämpfen müssen, was will man mehr.

Auch die Klasse 5a kann ein gutes Starterfeld aufweisen – 14 Starter sind es Zurzeit und das würde auch hier bedeuten – 2 Startgruppen. Gespannt sein darf man hier auf Franz Beck, der jetzt in der Klasse 5a an den Start geht und auf Jasmin Meile, die ihr Comeback geben wird. Ansonsten erwartet einen ein ausgeglichenes Fahrerfeld in dem mehrere Fahrer für den Finalsieg in die engere Auswahl kommen – also für Spannung ist im Vorfeld gesorgt. Martin Fürst, Toni Hoyer und Henrik Bundesmann sollten eigentlich um den Sieg fahren, sie haben nur ein Problem – die Konkurrenz ist bärenstark aufgestellt. Da wären Nico Spindeldreher, Kevin Westerkamp, Micha Dollinger, Ingo Wiggering, Martin Wagner und Henrik Altermann. Dazu gesellen sich noch Jan Baltzer, Salvatoere Goland und Randy Paauwe – also wenn das kein Starterfeld ist, dann weiß ich auch nicht. Zwei Startgruppen mit ausgeglichenem Starterfeld, da werden die Fahrer kämpfen müssen um ins Finale zu kommen, leicht wird es nicht.

Zum Schuss die Königsklasse, die Klasse 5b. Hier wird kein Geringerer wie der amtierende Deutsche Meister Michael Buddelmeyer an den Start gehen. Buddelmeyer fahren zu sehen ist absolut sehenswert, wie er seinen Buggy am Limit bewegt – herrlich. Doch es scheint als wenn dieses Jahr etwas schwere Konkurrenz dabei ist, allen voran Patrick Brandt, Gewinner der ILP Serie 2022. Auch Marco Fürst wird wieder seinen Turbo befeuerten Buggy an den Start bringen, er hat letztes Jahr schon ordentlich gezeigt was mit dem Auto möglich ist. Matthias Heinrich wird dabei sein, ebenso wie Sven König und Matthias Dobner. Jens Baltzer ist in die 5b gewechselt und schickt sich an mit einen F&S Buggy auf Punktejagd zu gehen. Schön wäre es, wenn z.B. Torsten Zimmermann oder Michael Straub noch nennen würden – aber auch so ist es bereits ein gutes Fahrerfeld in der 5b.

Man kann davon ausgehen, dass der eine oder andere Fahrer noch absagt und evtl. andere hinzukommen, da es ja noch 5 Wochen bis zum Termin ist.

Bericht: Thomas John
Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Beiträge

bild_lizenzlehrgang
Lizenzlehrgang in Ortrand
Beitrag lesen
saison-2024-dacm
Änderungen und Neuerung Saison 2024
Beitrag lesen
video-ortrand-2023-vorschaubild
2023 geht zu Ende
Beitrag lesen
hotel-motorsport-arena-oschersleben
DAV-Jahressiegerehrung am 18.11.2023
Beitrag lesen
cunewalde-vorschau
Vorbericht Cunewalde – Stand Nennungsliste 17.09.2023 – 17:30 Uhr
Beitrag lesen
kesseltal-2023-1b
Rennbericht – Kesseltal 2023
Beitrag lesen

Beitrag teilen: