Vorbericht Dauban

Mit über 90 Nennungen (Stand 03.05.2023) wird man beim MACC Dauban 96 e.V. im ADMV mehr als zufrieden sein. Volles Starterfeld in der Deutschen Meisterschaft und im DAV Cup. Aber auch der ILP wird mit vielen Startern vertreten sein, also dem Zuschauer wird ordentlich etwas geboten. So, jetzt aber zum Starterfeld der DM und dem parallel dazu gewerteten DAV Cup.

Klasse 1a
Mit Thorben Tschesche reist der Führende der Deutschen Meisterschaft bei den Juniorbuggys an. Insgesamt haben 12 Junioren in der Klasse 1a genannt, das heißt, Thorben wird hart kämpfen müssen, wenn er weiterhin der Führende in seiner Division bleiben möchte. Mit Sarah Petschel und Marek Münch gehen ebenfalls Fahrer an den Start, die in der DM ganz vorne platziert sind, da werden wir uns wohl auf ein spannendes Finale freuen können. Wen haben wir noch dabei, Phil Krüger gehört ebenfalls zu den ganz schnellen Piloten in seiner Klasse, das hat er erst beim letzten Lauf in Höchstädt unter Beweis gestellt. Allerdings muss man sagen, mutig und schnell sind sie alle in dieser Klasse, sie bieten guten Motorsport und daher sollte man auch die Läufe der jüngsten Teilnehmer vor Ort verfolgen. Wir haben dabei Shyla-Kim Günther, Liz Eckardt, Mark Zerbin, Felix Beuthe, Livius Appelt, Noah Schlöffel, Finn Kessel und Larissa Zimmermann und eines haben sie alle gemeinsam – einen schweren Gasfuß.

Klasse 1b
In der Klasse 1b geht ebenfalls ein Fahrerfeld an den Start, das sich sehen lassen kann. Davin Spliethoff und Maximilian Funke werden sicherlich versuchen das Punktemaximum einzufahren, um weiterhin ganz vorne in der Meisterschaft dabei zu sein. Allerdings werden sie es nicht einfach haben, denn mit Nelio Meinzel und Peer Penninx, sowie den „Ladys“ Yasmin Richert, Jasmin Jabi und Lilli Heinrich gehen sehr schnelle Mitstreiter ins Rennen und auch diese sind immer für einen Platz auf dem Podium gut – wird spannend in der 1b.

Klasse 2a
Leider nur vier Nennungen in dieser Klasse und bei Oscar Tonike bleibt abzuwarten, ob er sein Fahrzeug nach dem Ausfall in Höchstädt wieder zum Laufen bekommt. Mit Timo Pittroff geht der Meisterschaftsführende in dieser Klasse an den Start. Der auf Platz zwei in der Meisterschaft liegende Max Petschel wird ebenfalls dabei sein und dazu gesellt sich dann noch Ian Felix Seifert mit seinem schnellen Peugeot 206. Wäre natürlich schön, wenn noch ein oder zwei Nennungen hinzukommen.

Klasse 2b
Wie es aussieht wird hier ein ausgeglichenes Starterfeld den Kampf um weitere Meisterschaftspunkte aufnehmen. Joey Hatton hat sich nach nur zwei Starts in dieser Klasse direkt in der Spitzengruppe platziert, aber mit Philipp Kett, Markus Dietz, Mario Thalheim, Thomas Böhm, Thorsten Kett, Thomas Lutz und Mike Volk gehen Fahrer an den Start, die allesamt die Chance auf den Sieg haben, mindestens aber einen Platz auf dem Podest erreichen können.

Klasse 3a
Auch in der Klasse 3a erwartet den Fan ein wirklich interessantes Fahrerfeld und wenn es bei den 12 Startern bleibt, dann wird hier in zwei Startgruppen um den Einzug ins Finale gefightet werden. Willi Zimber führt aktuell die Deutsche Meisterschaft an und ist sogar bisher noch ungeschlagen. Man wird sehen, ob er den dritten Sieg in Folge einfahren kann, die Konkurrenz ist wirklich nicht von schlechten Eltern. Besonders Kai Köhler und David Jungnickel würde ich zum engeren Kreis zählen. Doch auch Fahrer wie Markus Boley, Alexander Langer, Markus Kurtz, Florian Marchal, Jens Hafner, Martin Knobloch und Jürgen Göttler darf man nie außer Acht lassen. Mit Christina Krucker und Claudia Windschiegl werden zwei Damen dabei sein, die ebenfalls keine Angst vor großen Namen haben und wenn Claudia Windschiegl ihrem Porsche am Start die Sporen gibt, dann geht es schon vorwärts.

Klasse 3b
Stefan Windschiegl, Alexander Körzinger und Andreas Fürst haben bisher in der Klasse 3b das Tempo vorgegeben. Doch auch sie müssen bei dem Starterfeld erst einmal sehen, ob sie wieder die Klasse unter sich ausmachen können. Mit Sven Kühne, Daniel Lucht und Markus Soiné sind Fahrer am Start, die ihnen in die Suppe spucken könnten. Gespannt sein darf man auf Jan Ulbrich mit seinem Skoda Fabia, wird er ganz vorne in die Spitzengruppe fahren können oder werden wir Detlef Petersen und Markus Hammel vorne sehen, jedenfalls ist das Starterfeld für Überraschungen gut.

Klasse 4a
Was soll man sagen, die Klasse 4a ist eine „Kampfklasse“, wer hier etwas reißen will, der muss in jedem Lauf alles geben und darf keine Fehler machen. Das Fahrerfeld müsste jeden Autocross Fan ein Grinsen ins Gesicht treiben. Mit Marcel Schmidt und Dustin Spliethoff haben die Sieger der ersten beiden Rennen genannt. Mario Straub und Felix Buddelmeyer haben auch in dieser Saison schon auf dem Podest gestanden und zählen sicherlich ebenfalls zu den Favoriten in dieser Klasse. Doch Janek Köhler, Kay Braun und Maik Eckardt fahren bisher ebenfalls eine ganz starke Saison. Da in der 4a aber fast alle auf mehr oder weniger ein und demselben Niveau unterwegs sind, können hier eigentlich alle unter die ersten Drei fahren. Am Start sind z.B. noch Finn-Lukas Kaiser, Niklas Ludlage, Patrick Keever, Claus Altendorf, Lukas Schwall, Michael Mengele, Lukas Weikl und Samuel Drews. Mit Julia Baltzer und Laura Korste haben wir zwei sehr, sehr schnelle Damen dabei, die ihren männlichen Kollegen in nichts nachstehen.

Klasse 5a
Henrik Bundesmann wird in der Klasse 5a weiter versuchen, so viele Punkte wie möglich mit zunehmen, am besten natürlich das Punkte Maximum, um sich in der Tabelle weiter vorne festzusetzen, doch die 5a ist dieses Jahr so gut besetzt – es wird schwer. Toni Hoyer, Martin Fürst und Micha Dollinger werden versuchen es zu verhindern, die ebenfalls ein großes Stück vom Punktekuchen abzuschneiden versuchen, da auch sie dringend Punkte brauchen. Das gleiche wollen sicherlich auch Jan Baltzer, Nico Spindeldreher und Randy Paauwe, da auch sie gut in der Wertung platziert sind. Aber sie haben allesamt ein Problem und das ist die starke Konkurrenz in der 5a, wie da wären: Martin Wagner, Franz Beck, Kevin Westerkamp, Jasmin Meile und Mathias Jahn.

Klasse 5b
Michael Buddelmeyer ist hier der den es zu schlagen gilt, doch das letzte Rennen in Höchstädt hat es wieder gezeigt, Fahrer und Fahrzeug sind fast unschlagbar. Mit Marco Fürst ist ein junger Mann am Start, der, wenn die Technik hält, schon mal sehr dicht an Buddelmeyer heran kommen könnte. Matthias Dobner scheint sich auch immer mehr auf seinen F&S Buggy einzuschießen, man darf gespannt sein. Jens Baltzer ist auch immer für einen Platz unter den Top Fünf gut, ebenso wie Torsten Zimmermann und dazu gesellen sich noch Matthias Heinrich, Uwe Ritscher, Sven König und Torsten Riedel. Es wird sehr interessant werden, wer kann Buddelmeyer ärgern und wer kann sich bei dem Fahrerfeld unter die Top drei fahren.

Bericht: Thomas John
Alle Angaben ohne Gewähr

Weitere Beiträge

bild_lizenzlehrgang
Lizenzlehrgang in Ortrand
Beitrag lesen
saison-2024-dacm
Änderungen und Neuerung Saison 2024
Beitrag lesen
video-ortrand-2023-vorschaubild
2023 geht zu Ende
Beitrag lesen
hotel-motorsport-arena-oschersleben
DAV-Jahressiegerehrung am 18.11.2023
Beitrag lesen
cunewalde-vorschau
Vorbericht Cunewalde – Stand Nennungsliste 17.09.2023 – 17:30 Uhr
Beitrag lesen
kesseltal-2023-1b
Rennbericht – Kesseltal 2023
Beitrag lesen

Beitrag teilen: